Platzhalter Platzhalter

Verlässlichkeit

Aktualität: Grundlage des Monitorings ist die turnusmäßige und flächendeckende Aktualisierung der geotopographischen Grundinformationen durch die Vermessungsämter der Länder. Darum wird im IÖR-Monitor auch mit diesen Daten gearbeitet und nicht mit Katasterdaten ALK/ALKIS wie in der amtlichen Flächenerhebung, da dort keine turnusmäßige, flächendeckende Aktualisierung der Flächennutzungseinträge erfolgt. Die turnusmäßige Grundaktualisierung des gesamten Bundesgebiets erfolgt in einem mindestens fünfjährigen zunehmend aber schon dreijährigen Zyklus. Wichtige Objektarten wie beispielsweise das Straßen- und Schienennetz werden allerdings innerhalb 1/4 bzw. 1 Jahres aktualisiert. (siehe auch Aktualität)

Räumliche Genauigkeit: Die Erhebung des ATKIS Basis-DLMs erfolgt auf Grundlage hochauflösender Ortholuftbilder und ergänzender Informationen. Der Inhalt entspricht dem Objektinventar, welches zur Erstellung topographischer Karten 1:10.000 benötigt wird. Diese räumliche Auflösung ist für ein Flächennutzungsmonitoring ausreichend.

Thematische Genauigkeit: Die Übereinstimmung zwischen den ATKIS-Geoobjekten (Tatsächliche Nutzung) und der Realität beträgt nach AdV-Angabe mindestens 90 %. Natürlich spielt die richtige Flächennutzungszuordnung (Klassifizierung und Attributierung) für ein Monitoring eine entscheidende Rolle. Ggf. werden vorhandene Datenfehler im Rahmen der Fortschreibung durch die Vermessungsverwaltungen der Länder sukzessiv behoben.

Räumliche Vergleichbarkeit: Das ATKIS Basis-DLM wird nach einem mit allen Bundesländern abgestimmten AdV-Modell (GeoInfoDok) erfasst. Trotzdem sind kleiner Differenzen zwischen den Bundesländern durch die teilweise unterschiedliche Interpretation der Erfassungsvorschriften festzustellen. Wird dadurch die Vergleichbarkeit der Daten generell beeinträchtigt, wird auf eine Indikatorveröffentlichung verzichtet (z. B. Flächenanteil Mischnutzung in baulich geprägten Flächen).

Zeitliche Vergleichbarkeit: Die zeitliche Vergleichbarkeit ist prinzipiell durch die Berücksichtigung der Grundaktualität bei jeder Indikatorberechnung gegeben. Allerdings wird die Vergabe des Grundaktualitätsdatums zwischen den Bundesländern etwas unterschiedlich gehandhabt. In Folge der Migration des ATKIS Basis-DLM zum neuen AAA-Modell, kann die zeitliche Vergleichbarkeit vorübergehend beeinträchtigt sein. Diese Fälle werden auf Landesebene im Tabellentool bei Zeitvergleichen gekennzeichnet.

Lagegenauigkeit: Für herausgehobene Objekte wird eine Lagegenauigkeit von ±3 m erreicht, diese bezieht sich auf

linienförmig zu modellierende Straßen, schienengebundene Verkehrswege und die auf der Erdoberfläche liegenden Gewässer sowie auf topologische Knoten im Netz der Straßen und schienengebundenen Verkehrswege. Alle übrigen Objekte des Basis-DLM haben eine Lagegenauigkeit von ±15 m.

Indikatoren: Die Indikatorwerte werden räumlich und zeitlich einer Prüfung unterzogen. Extreme Ausreißer werden so weit wie möglich kontrolliert und ggf. mit einem Hinweiszeichen im Tabellentool versehen. Prinzipiell werden die Indikatorwerte mit steigendem räumlichen Aggregationsgrad zuverlässiger, denn mit wachsender Gebietsgröße gibt es eine Tendenz zum Ausgleich lokaler Fehler.