Wie dicht leben wir?

Die Siedlungsdichte sagt viel über die Lebensqualität, aber auch über Kosten für Infrastrukturen und den Verbrauch von Boden aus. Auf das richtige Maß kommt es an.

Der Indikator Siedlungsdichte des IÖR-Monitors zeigt die Verteilung der Dichte in deutschen Städten und Gemeinden. Die Abbildung oben zeigt die Verteilung der Dichte. Großstädte wie Frankfurt oder Berlin haben über 5000 Einwohner pro km² . Die meisten Städte und Gemeinden haben allerdings eine Siedlungsdichte um 3000 Einwohner pro km².Gemeinden im Umland von Großstädten, wie zum Beispiel Bergheim in der Nähe von Köln, haben eine geringere Dichte.

Mit der Dichte lassen sich auch Rückschlüsse darauf ziehen, wie die Menschen wohnen. Dort, wo Einfamilienhäuser besonders stark vertreten sind, ist die Dichte niedriger als dort, wo Geschosswohnungsbau stark vorhanden ist. Diese unterschiedlichen Dichten werden entlang der Rheinachse deutlich.