Wie hoch ist die Flächenneuinanspruchnahme in Deutschland?

Basierend auf den Daten des Monitors der Siedlungs- und Freiraumentwicklung, denen die amtlichen Geobasisdaten ATKIS Basis-DLM zugrundeliegen, können seit 2011 Werte für die Flächenneuinanspruchnahme in Deutschland berechnet werden. Dabei konnte für die Jahre bis 2018 eine leicht sinkende Entwicklung beobachtet werden. Seit 2018 sind allerdings wieder steigende Werte zu verzeichnen, und zwar sowohl in der gesamten Flächenneuinanspruchnahme als auch im baulich geprägten Anteil.

Für das Jahr 2020 wird ein Wert von 57,9 ha/Tag ermittelt. Damit wurde das ursprünglich für dieses Jahr gesetzte 30-ha-Ziels bei weitem verfehlt. Baulich geprägte Flächen bilden mit 45,4 ha den Großteil (78,4 %) der Flächenneuinanspruchnahme. Die Anteile von Verkehrsflächen (7,3 ha; 12,6 %) und neuen Siedlungsfreiflächen (5,2 ha; 9,0 %) sind deutlich kleiner.

Die Berechnung der Flächenneuinanspruchnahme erfordert komplexe GIS-technische Berechnungsschritte, die auf der geometrischen Verschneidung zweier Flächennutzungsgeometrien basieren.

Das Verfahren wird bei (SCHORCHT et al., 2016) 1 beschrieben.

1Schorcht, Martin; Krüger, Tobias; Meinel, Gotthard: Measuring land take: usability of national topographic databases as input for land use change analysis: a case study from Germany, In: ISPRS International Journal of Geo-Information 5 (2016) 8, Nr. 134, S. 20, http://dx.doi.org/10.3390/ijgi5080134


  Zur Karte "Flächenneuinanspruchnahme SuV" im IÖR-Monitor.